Momentaufnahmen
Gemeinsam lesen

[Gemeinsam Lesen] „The Ocean at the End of the Lane“

gemeinsam lesen

Ins Leben gerufen von Asaviel’s Bücher-Allerlei, wird die Aktion Gemeinsam Lesen mittlerweile von Schlunzenbücher fortgeführt. Ich habe dank der lieben maaraavillosa davon erfahren, die schon eine Weile dabei ist.

Jeden Dienstag gibt es vier zu beantwortende Fragen. Ziel ist es, zu erfahren, was andere gerade so lesen und sich auch mit anderen Buchblogs zu vernetzen.

FullSizeRender-2Die Fragen dieser Woche

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell „The Ocean at the End of the Lane“ von Neil Gaiman (unter anderem) und bin auf Seite 41. Da es mich allerdings – mal wieder – mit einer Erkältung erwischt hat, muss ich mal schauen wie viel ich heute zum Lesen komme.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

The farmers, whom one day I would come to know as Callie Anders‘ parents, were standing in their farmyard shouting at each other.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Da ich letzten Monat schon „Stardust“ von Neil Gaiman gelesen habe, hoffe ich, dass „The Ocean at the End of the Lane“ mindestens genauso phantastisch wird.

4. In welchem Buch würdest du den Rest deines Lebens verbringen wollen? 

Instinktiv hätte ich ja gesagt „Outlander“ von Diana Gabaldon, aber dann fiel mir ein, wie viele Probleme schon Claire hatte, als sie von 1945 durch die Zeit fiel. Möchte ich mir das wirklich antun? Ich wäre zwar geimpft, aber trotzdem ist so eine Zeit voller Blut und Krieg wahrscheinlich nicht die beste. Auch wenn es für mich so als Historikerin richtig interessant wäre und ich Jamie und Claire gern kennenlernen würde.
Bei Bruno zu leben wäre ganz schön. In seinem Garten arbeiten und lecker essen. Aber da ist auch die Gefahr mitten in einen Krimi zu geraten…
Ziehen wir es anders auf.. Wunschort? London! Nicht zu gefährlich, aber auch nicht zu langweilig. Vielleicht wäre die Silber-Trilogie von Kerstin Gier etwas für mich.. Oder auch London, aber noch ein bisschen fantastischer? „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer? Mit kleinen Origamis und Ypsilonzett und dem Sessel und der Lampe.
Aber ich würde auch gern durch die Welt streifen. Mit Rafik Schami durch sein Syrien [also leider ein Syrien der Vergangenheit], mit Marc-Uwe und dem Känguru in Berlin Anschläge des asozialen Netzwerks begehen oder mit Peter Grant mysteriöse Fälle lösen…
Daher: Ich kann mich nicht festlegen. Und da mir Bücher immer neues bieten, will ich mich auch gar nicht festlegen. Meistens ist der Ort meines aktuellen Buches auch der, an dem ich mich gerade am wohlsten fühle.

In welchem Buch würdet ihr gern leben oder welche Faktoren wären da die wichtigsten bei der Auswahl? Ich würde mich über eure Kommentare freuen :)

Alles Liebe,
karo

 

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    Nomnivor
    Mrz 01 at 20:10

    Gute Besserung. Versuch mal Goldene Milch, da wird die Nase sofort frei :D

    Ich mochte THe Ocean at the End of the Laine sehr gerne, viel Spaß beim lesen.

    • Reply
      Karo
      Mrz 02 at 19:55

      Huhu :)
      Die Nase ist zum Glück recht frei..die Nebenhöhlen sind mein chronisches Leid. Hab jetzt aber mal das mit der Goldenen Milch gegooglet und leider stehen da meine Allergien im Weg. Sämtliche Arten von nicht tierischer Milch kollidieren mit meinen Allergien (Nuss/Soja etc.). Danke trotzdem für den Tip :)

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: