Ich und mein Moleskine-Notizbuch

08

Auf Twitter kam die Frage auf, auf welche Art und Weise man Notizbücher nutzt. Daraufhin berichtete ich von meinem „alles drin“-Moleskine.
Da das ganze etwas umfangreicher ist, mache ich jetzt auch noch diesen Blogpost dazu inkl. Fotos.

Vor einiger Zeit stieß ich auf einen Blogpost von Jademond, in dem auch von dieser Nutzungsart berichtet wurde und erfuhr so, dass das ganze wohl als „Maha Buch“ bezeichnet wird. Also ein Buch in dem alles drin ist..

Was für ein Notizbuch ist es? Ein schwarzes A5 Hardcover Moleskine mit kariertem Papier.
Was schreibst du so da rein?

  • Reisetagebucheinträge (Dublin 2010, London 2011, Rom 2012)
  • ToDo Listen
  • Dissertationsnotizen
  • Notizen fürs Ehrenamt (Zooparklaufplanung, Homepages etc.)
  • wichtige Daten
  • kreatives Schreiben (obwohl ich dafür mittlerweile ein extra Buch habe)
  • Reiseandenken (z.B. Eintrittskarten oder Postkarten)
  • Wunschlisten
  • Zitate

Woran siehst du was wichtig ist? Mit dem Bändchen kennzeichne ich die jeweils aktuelle Seite und mit bunten PostIt Fähnchen kennzeichne ich wichtige Seiten wie z.B. Planungen für einen Vortrag oder zu bearbeitende Arbeits-Listen. Durch bunte Überschriften wird es nochmal deutlicher und Termine werden ab und an rot eingerahmt.

Hinter dem Cut gibt es einige Bilder, um das ganze etwas deutlicher zu machen.  Insgesamt wirkt das ganze von außen chaotisch und ist vllt nur für mich wirklich nutzbar.

 

07

Andenkenpostkarten aus Rom und London. Es gibt auch noch zwei aus Rumänien. Dahinter sind auch noch Tickets aus Rom und einige Eindrücke dieser Reise.

06

Notizen fürs Ehrenamt kombiniert mit rot eingerahmtem Termin.

05

Nochmal Ehrenamt. Habe vor einigen Tagen die Homepage komplett neu gestaltet und dafür bestimmte Notizen gehabt, damit ich nicht vergesse, wie ich was gestalten wollte.

04

Arbeitsnotizen für eine Publikation vom letzten Jahr. Daneben eines der Zugtickets für Rumänien 2012.

03

random Dissertationsnotizen.

02

Nochmal ToDo Liste für ein bestimmtes Thema. Meine alltäglichen ToDo Listen landen eher im Filofax, weil ich das Moleskine nicht immer bei mir habe.

01

Vortragsnotizen. Die komplette Vorbereitung dafür ist im Buch zu finden. Von grundlegenden Ideen, über Quellenzitate bis hin zu „Inhaltsverzeichnis“  und den endgültigen Vortragsstichpunkten.

 

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    packingbooksfromboxes
    Feb 27 at 21:10

    Du hast eine sehr schöne Handschrift, finde ich :)
    Habe selbst immer irgendwie Probleme ein Notizbuch anzufangen. Nicht, weil es nichts gäbe, das sich aufzuschreiben lohnen würde- im Gegenteil.
    Es ist eher die problematische Tatsache, dass ich die unberührten Seite so wertvoll finde und nie weiß, wie ich beginne. Dabei wären diese Seiten mit Gedanken gefüllt noch viel wertvoller…

    • Reply
      haekelleben
      Feb 28 at 10:43

      Das Kompliment für meine Handschrift macht mich mächtig stolz! Als Linkshänderin war Schönschreiben gerade in der Grundschule immer ein Krampf <3
      Ich habe auch noch ein total tolles, ledergebundenes Buch hier liegen, dass ich nicht beginnen möchte. Diese Angst, dass einem etwas darin nicht gefällt und damit dann das ganze Buch irgendwie "wertlos" wird, ist zu stark :) Vielleicht ist deswegen das karierte Moleskine für mich optimal, weil es im Endeffekt wirklich nur ein Notizbuch ist.

      • Reply
        packingbooksfromboxes
        Mrz 02 at 14:58

        Dann kennst du diese Sonderbarkeit mit dem anfangen neuer Notizbücher also auch zur Genüge… 😀 aber es ist wahrscheinlich wie mit so vielen Dingen im Leben: Sie wirken einfach völlig unmöglich, bevor man nicht damit begonnen hat.
        Hab einen sonnigen Sonntag (und das Üben mit dem Schönschreiben hat sich meiner Meinung nach absolut ausgezahlt 😉 )

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: