Experiment Haarseife

photo-1

Schon vor einiger Zeit habe ich online von Haarseifen gelesen. Die Gründe für die Nutzung von haarseife sind dabei recht vielfältig. Man möchte weniger Plastik verbrauchen, weniger Haare waschen, weniger Chemie an seinen Körper lassen..
Meine Beweggründe sind eine Mischung aus allen dreien. Zudem habe ich bis heute nicht DAS Shampoo für mich gefunden und bin immer wieder unzufrieden mit meinen Haaren. Sie sind von Natur aus einfach nur dünn und hängen runter.
Nun habe ich mir auch einige Haarseifen besorgt. Unter anderem von wolkenseifen.de und der Seifenmanufaktur Brackenheim (auch auf dawanda zu finden). Auf erstere warte ich noch und zweitere habe ich bestellt, weil ich so ungeduldig war und nicht auf erstere warten wollte 😀
Gewaschen habe ich am Samstag (7.Juni) das erste mal und was soll ich sagen?! Ich bin begeistert!
Die Seife war die Sorte „Struwwelpeter“. Überfettet mit 3% und angeblich gut für so ziemlich alle Haartypen geeignet. Hinterher habe ich mit Wasser und Apfelessig eine Saure Rinse gemacht, da wir extrem hartes Wasser haben und so wohl vermieden werden kann, dass Rückstände von Kalk im Haar bleiben und schuppenartige Flocken bilden. Außerdem schließt die Säure die Schuppenschicht und macht die Haare so schön glatt und kämmbar.
Sehr überrascht war ich von der Menge Schaum die beim waschen entstand. Ich liebe es meine Haare richtig einzuschäumen. Das hat mir bei silikonfreiem Shampoo immer gefehlt.
Meine Haare haben nach der Wäsche länger zum trocken gebraucht als sonst. Keine Ahnung woran das liegt. Danach waren meine Haare sehr schön weich und glänzend. Außerdem fallen sie welliger, aber nicht frisselig. Ich hoffe jetzt, dass sie nicht so schnell nachfetten. Ich glaube zwar nicht dass ich gleich weniger waschen muss aber die üblichen 2-3 Tage sollte es schon durchhalten, damit ich zufrieden bin.
Ich hoffe sehr, dass ich vollkommen auf Haarseife umsteigen kann. Dann fällt auch das lästige Auslaufen von Shampooflaschen in Rucksäcke und Reisetaschen weg 🙂

Update vom 9.Juni: Gestern Abend habe ich meine Haare aufgrund der momentanen Temperaturen einfach nur mit Wasser ausgespült um den Schweiß wegzuspülen. Heute morgen hatte ich dann erwartet, dass sie wie üblich nicht mehr offen zu tragen wären, aber es ginge auch jetzt abends noch. Sie fallen zwar ein bisschen strähnig, aber bei weitem nicht so schlimm wie sonst nach 48 Stunden.
Morgen früh werde ich dann schauen wie sie aussehen und evtl. waschen.

Update vom 10.Juni: Heute morgen habe ich dann doch noch nicht gewaschen. Hauptsächlich weil ich morgens unterwegs war und wusste, dass ich mit der Kombination aus Krücken und Hitze eh die Haare gleich vergessen kann. Also habe ich jetzt am Nachmittag gewaschen und warte jetzt, dass sie trocknen. Gewaschen habe ich wieder mit „Struwwelpeter“, weil ich zwar gelesen habe, dass man ab und an mal die Seife wechseln soll, aber noch nicht so richtig weiß wie häufig.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    1 Jahr Haarseife | Momentaufnahmen
    Jun 28 at 14:40

    […] einem Jahr bin ich mit meiner Haarpflege auf Haarseife umgestiegen und habe damals schon kurz davon berichtet. Seitdem bin ich, bis auf eine handvoll Ausnahmen (u.a. beim Frisörbesuch), komplett auf Haarseife […]

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: