[DIY] Fauxdori leichtgemacht.

IMG_6593

Mit dem Kauf eines Roter Faden Taschenbegleiters habe ich den sogenannten „Planerfrieden“ gefunden. Darin ist alles, was ich so alltäglich brauche – Kalender (Leuchtturm Hardcover, dem ich das Cover genommen habe), Klarsichthüllen mit wichtigen Unterlagen, Notizbuch für kleinere Arbeiten. Durch die Klammern habe ich die Flexibilität, die ich mit dem Filofax immer ein bisschen vermisst habe. A5 bedeutet für mich: Falten, einklammern und fertig. Früher musste ich immer alles doppelt falten und sofort wurde der ganze Kalender viel zu dick. Ich werde ihn aber demnächst nochmal genauer vorstellen.

Nun habe ich aber auch noch immer 2 bis 3 Moleskine Bücher in Benutzung. Eines für meine Arbeit und ein anderes für meinen Schreibkram. Bisher auch immer ein dickes für Notizen, was jetzt durch den Taschenbegleiter in Rente geschickt wurde. Diese kugelten bisher immer etwas doof im Rucksack und Tasche umher. Bis ich auf Facebook eine großartige Gruppe fand, die verrückt nach Doris ist.
Was das ist?
Das Konzept kommt vom Midori Traveler’s Notebook. Ein Büchlein ist mit Gummis ausgestattet, unter die die Einlagen geklemmt werden. Verschlossen wird das ganze ebenfalls mit einem Gummi. Vom Kalender bis zum Skizzenbuch kann man es eigentlich für alles benutzen. Da ich nicht so viel Geld ausgeben wollte und es genau für meine zwei Bücher wollte, habe ich es kurzerhand selbst gemacht.

Das benötigt man für meine Variante:
Leder (meines hatte A3 Größe, damit ich einen überlappenden Umschlag machen kann) oder wahlweise auch anderes Material. Online gibt es auch Anleitungen für verklebte Stoffe etc.
– Gummikordel (meines hat die Stärke 2mm)
– Schneidewerkzeug (Cutter, Schere oder Bastelskalpell)
– eine Unterlage zum Schneiden
– ein Metalllineal (wenn man wie ich mit einem Skalpell arbeitet)
– Lochzange
– Metallösen (meine haben 4mm Löcher)
– ein 1-Cent-Stück um die Ecken abzurunden.

 

01
Schritt 1: Alle Materialien ausgelegt und vorbereitet.

02

Schritt 2: Die gewünschte Größe abmessen und markieren. Bei mir: 22cm in der Höhe und die komplette A3 Breite, um den Umschlag zu bekommen. Anschließend wird mit dem Metalllineal und dem Skalpell das Leder geschnitten. Es braucht ein wenig Geduld.

03

Schritt 3: Passt doch perfekt! Danach habe ich markiert an welche Stellen die Ösen sollen. In meinem Fall ergeben die zwei Ösen jeweils oben und unten Platz für 4 Hauptgummis. Man kann aber auch andere Varianten nehmen. Informationen dafür findet man in verschiedenen youtube Videos.
Gleiches gilt für die Öse für das Verschlussgummi. Beim Original Midori sitzt diese auf der Mitte der Rückseite. Ich wollte sie jedoch am Rücken, da das Buch so glatt aufliegen kann.

 

04

Schritt 4: Die Löcher für die Ösen stanzt man mit einer Lochzange vor bevor man die Ösen einsetzt. Anschließend kann man die Gummis in entsprechender Länge und Schnürung einsetzen. Wichtig: Die Hauptgummis sollten so straff sitzen, dass das Leder sich zunächst am Rand hochzieht. So sitzen die Bücher/Einlagen später fest genug.

05

Schritt 5: Ich mag es, wenn Ecken abgerundet sind. Daher habe ich an den vier Ecken mit einem 1Cent Stück die Ecken gerundet. Wichtig ist hier, dass man das Skalpell nicht über das Leder zieht, sondern eher mit kleinen Stichen abtrennt. Dadurch wird die Kante schöner.

06

Schritt 6: Fertig! Optional kann man auf das Verschlussgummi noch einen Anhänger ziehen oder an den Hauptgummis dünne Bänder als Lesezeichen anknoten.

07
Aufgeschlagen sieht das ganze dann so aus. Ich habe bereits an den Büchern einzelne Stiftschlaufen dran, die mit dem Umschlag eingeschlagen werden. So benötige ich am Leder keine extra Schlaufe.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Isa
    Apr 22 at 6:40

    Benachrichtige mich bitte per Email über deine tollen Beiträge,danke.

    • Reply
      Karo
      Apr 22 at 9:30

      Hey,

      Ich habe gerade ein Plugin dafür installiert. Wenn du deine Mailadresse auf der rechten Seite unter „Folgen?“ einträgst, bekommst du immer automatisch eine Mail bei neuen Beiträgen :)

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: