Browsing Category

Handarbeit

Blogparade „Häkelglück“ – Häkelklöße

Daniela von Gemacht mit Liebe hat zur Blogparade „Häkelglück“ aufgerufen und gefragt „Was ist euer liebstes Häkelstück?“ Das kommt für mich wie gerufen, weil ich in vielen Jahren des Häkelns ganz viele Dinge hergestellt habe, von denen ich doch einige mehr liebe als andere.
Ich gestehe: So einfach fiel die Entscheidung schlussendlich gar nicht. Ist es die erste Granny Square Decke? Das Dreickstuch, welches ich meiner Oma zum Geburtstag schenkte? Die Blumendecke für das Baby von Freunden? Was ist es denn nun?

Es sind meine Häkelklöße. Ursprünglich mal als Schnapsidee entstanden, sind sie mittlerweile fester Bestandteil eines jeden Gastgeschenks zu Wettkämpfen und wurden sogar schon zu Medaillen umfunktioniert. Was schließlich macht man, wenn man etwas typisches für Thüringen sucht und es auch noch in Handarbeit hergestellt sein sollte?

Eigentlich sind es nur sehr helle beige Häkelbälle mit Augen. Erst durch die Accessoires bekommen sie ihren endgültigen Charakter.

Watching you. #crochet

Ein von momentaufnahmen (@momentaufnahmen) gepostetes Foto am

Continue Reading

[DIY] Fauxdori leichtgemacht.

IMG_6593

Mit dem Kauf eines Roter Faden Taschenbegleiters habe ich den sogenannten „Planerfrieden“ gefunden. Darin ist alles, was ich so alltäglich brauche – Kalender (Leuchtturm Hardcover, dem ich das Cover genommen habe), Klarsichthüllen mit wichtigen Unterlagen, Notizbuch für kleinere Arbeiten. Durch die Klammern habe ich die Flexibilität, die ich mit dem Filofax immer ein bisschen vermisst habe. A5 bedeutet für mich: Falten, einklammern und fertig. Früher musste ich immer alles doppelt falten und sofort wurde der ganze Kalender viel zu dick. Ich werde ihn aber demnächst nochmal genauer vorstellen.

Nun habe ich aber auch noch immer 2 bis 3 Moleskine Bücher in Benutzung. Eines für meine Arbeit und ein anderes für meinen Schreibkram. Bisher auch immer ein dickes für Notizen, was jetzt durch den Taschenbegleiter in Rente geschickt wurde. Diese kugelten bisher immer etwas doof im Rucksack und Tasche umher. Bis ich auf Facebook eine großartige Gruppe fand, die verrückt nach Doris ist.
Was das ist?
Das Konzept kommt vom Midori Traveler’s Notebook. Ein Büchlein ist mit Gummis ausgestattet, unter die die Einlagen geklemmt werden. Verschlossen wird das ganze ebenfalls mit einem Gummi. Vom Kalender bis zum Skizzenbuch kann man es eigentlich für alles benutzen. Da ich nicht so viel Geld ausgeben wollte und es genau für meine zwei Bücher wollte, habe ich es kurzerhand selbst gemacht.

Continue Reading

[Stricken] Babydecke No.3

Es ist mal wieder so weit: Ich stelle eine Babydecke her!

Diesmal stand die Wolle zu Beginn des Findungsprozesses. Regenbogen sollte es wieder werden. Wie auch schon bei meiner letzten Decke. Merinowolle in acht Farben wird es: 02

Ich wollte jedoch nicht wieder Blumen häkeln, weil die letzte Decke doch recht dick und schwer war. Es gibt hunderte Häkelmuster für Decken, aber irgendwie hat mich keine für die Regenbogenfarben überzeugt. Also kurz die Ravelry Suche angeworfen, aber statt häkeln einfach mal nach Strickanleitungen gesucht.. und siehe da: Ich habe etwas gefunden. Einfach glatt rechts gestrickt, am Rand mit Hebemaschen, um einen Rand zu bekommen. Die Decke dort ist zwar nicht regenborgenfarben, aber schon sehr geblockt von den Farben her, also sollte es passen :) Vielleicht lasse ich die Farben dann nicht in einem so offensichtlichen Regenbogen..mal sehen..

Erstmal muss ich jetzt sowieso warten bis die Wolle hier ankommt – und Stricknadeln in der Stärke habe ich auch noch nicht ^^

„Anleitung“: Meine allererste Strickmütze!

DSC_1642 DSC_1648

Das ist sie: meine erste selbstgemachte Strickmütze!
Zuerst kam die Wolle (von TabbyCatYarns) und dann das Problem des Strickmusters..die Suchfunktion auf Ravelry brachte mich mehr zur Verzweiflung als alles andere.. nichts gefiel mir und wenn doch, dann war es unglaublich kompliziert und nicht anfängerfreundlich. Die Lösung brachte durch Zufall eine alte Strickjacke. Da war es – das perfekte Mützenmuster. Also drüber nachgedacht und angefangen zu Stricken.

Die Wolle ist in der Stärke DK und damit auf eine Nadelstärke 4-5mm ausgelegt.
Das Bündchen unten habe ich in einem Rippenmuster (2 links – 2 rechts) gestrickt mit einer 3mm Nadel gestrickt. So wird es schön fest. 100 Maschen habe ich angeschlagen und zu einer Runde geschlossen. Das Rippenmuster ist 10 Runden hoch.

Danach folgt das eigentliche Muster auf folgende Weise:

Runde 1: (2 rechts, 2 links, 2 rechts, 2 rechts zusammenstricken, 2 rechts, 2 rechts zusammenstricken, 2 rechts, 2 links, 2 rechts, 2 links)*5 mal wiederholen (90 Maschen)
Runde 2-6: (2 rechts, 2 links, 8 rechts, 2 links, 2 rechts, 2 links)*5 mal wiederholen (90 Maschen)
Runde 7: (2 rechts, 2 links  Flechtmuster Anfang zwei Maschen auf Hilfsnadel vor die Arbeit legen, die nächsten 2 Maschen rechts abstricken, 2 Maschen von der Hilfsnadel rechts abstricken. zwei Maschen auf Hilfsnadel hinter die Arbeit legen, die nächsten 2 Maschen rechts abstricken, 2 Maschen von der Hilfsnadel rechts abstricken Flechtmuster Ende 2 links, 2 Rechts)*5mal wiederholen

Runde 8-13: Wiederholung von Runde 2-6
Runde 14: Wiederholung von Runde 7

So wiederholt sich das Muster alle 7 Runden. Die Mütze wird dann so hoch gestrickt, wie man es gerne hätte. Da ich meine als Beanie wollte, habe ich das Muster 6 mal gestrickt. Danach habe ich vor dem Abschluss die Mütze etwas verengt: (2 rechts zusammenstricken, 2 links zusammenstricken, 4×2 rechts zusammenstricken, 2 links zusammenstricken, 2 rechts zusammenstricken)*5 mal wiederholen (45 Maschen). Abschließend schneidet man den Faden ab und zieht ihn von Anfang bis Ende durch die Maschen, um so die Mütze oben zu schließen.  Alle Fäden verstechen und: Fertig!

 

Regenbogenbabydecke. Sie ist fertig!

decke01decke02

 

Sie ist mein ganzer Stolz! 175 Häkelblumen. Auf der Rückseite grüner Stoff, um die Fäden vom zusammensetzen zu verstehen und als „Barriere“, damit sich das Baby nicht in den Blumen verheddert.

Das Annähen des Stoffes hat mich an den Rande des Wahnsinns gebracht, da ich dafür nicht sonderlich begabt bin und das Ganze auch per Hand gemacht werden musste. Dafür bin ich jetzt umso stolzer darauf.

Ich hoffe sehr, dass sie unseren Freunden ebenso gefällt, denn diese bekommen sie morgen als Hochzeits-/Babygeschenk :)

[DIY] Hochzeitsgeschenk. Geld kreativ verpackt.

photo

 

Man könnte sagen, dass ich noch nie stolzer auf etwas Selbstgemachtes war als jetzt. Ich bin kein Bastelmädchen. Ich bin nicht geduldig dafür. Aber als auf der Hochzeitseinladung von Freunden stand, dass sie sich Geld für eine Hochzeitsreise wünschten, musste eine Idee her. Die kam dann auch eines Nachts.

Schon mehrmals habe ich auf tumblr diese kleinen Lucky Stars gesehen. Ein Glas davon soll besonderes Glück bringen. Die Sterne sind unglaublich einfach zu falten. In meinem Falle sind es jetzt genau 200. Die Papierstreifen sind eigentlich Streifen für Fröbelsterne, aber die Maße haben super gepasst.

Doch wie kombiniert man sowas mit Geld? Erst wollte ich es möglichst klein unter die Sterne mischen, aber so wirklich schon wäre das nicht geworden.. Die Lösung kam dann in Form eines Überraschungseis. In das gelbe Plastikding kann man bequem das nötige Geld stecken und in den Sternen versenken.
Das Glas selbst habe ich bei Depot ergattert und nur durch einen Geschenkanhänger ergänzt, damit auch deutlich wird von wem es kommt :)

Passend dazu hab ich eine Karte gemacht auf der die Regenbogenfarben der Sterne und die Sterne selbst aufgegriffen werden. Auch der Briefumschlag ist ähnlich dekoriert.

[Update] Regenbogenbabydecke.

Vor einer Weile berichtete ich ja schon einmal von dem Projekt eine Babydecke in Regenbogenfarben zu häkeln.. nunja, mittlerweile hat sich nicht nur die Wolle dafür verändert, sondern auch das gesamte Muster. Aber seht selbst, wie aus 16 Farben der Wolle „Catania Grande“ eine Babydecke aus Blumen wächst.

wolle

Die Eckdaten

Benötigte Blumen: 175
Blumen bisher: 108
Wollverbrauch bisher: ca. 16 Knäule á 50g
Geplante Größe: ca. 75x75cm

Da ich mich bis vor kurzem nicht darauf einigen konnte, in welchem Farbmuster ich das ganze zusammenfüge, muss ich die Blumen am Ende miteinander verbinden und nicht schon während des Häkelns. Das macht am Ende vllt nochmal mehr arbeit, aber so kann ich wenigstens sichergehen, dass ich die Farben recht gleichmäßig verteile.

Bilder des momentanen Arbeitsstandes gibt es unter dem Cut

Continue Reading