Browsing Category

Gelesen im…

Gelesen im April…

gelesenim

…April

08. Gila Lustiger – Die Schuld der Anderen [02.04.2015]
09. Mamen Sánchez – Die schönste Art, sein Herz zu verlieren [12.04.2015]
10. Anna McPartlin – The Last Days of Rabbit Hayes [15.04.2015]
11. Cecilia Ahern – Für immer vielleicht [18.04.2015]
12. Leonie Swann – Dunkelsprung [18.04.2015]
13. Alan Bennett – The Uncommon Reader [18.04.2015]
14. Julie Kagawa – Talon (Talon #1) [28.04.2015]
15. J.D. Robb – Taken in Death [28.04.2015]

Der April war der leseintensivste Monat dieses Jahres für mich, was mich auch endlich mal wieder dazu motiviert darüber zu bloggen, was ich so gelesen habe 🙂 Auch wenn ich immer noch nicht auf aktuellem Stand mit meiner Goodreads Lesechallenge bin, aber der Sommer ist ja lang..

Ein bisschen was hatte ich ja schon zu den Büchern von Cecilia Ahern, Leonie Swann und Alan Bennett geschrieben. Und neben Alan Bennet haben sich auch noch zwei andere Buchempfehlungen von Karla auf meine Leseliste geschlichen. Sie empfahl im Fernsehen nämlich zum einen „Die Schuld der Anderen“ und dann auch noch „Die schönste Art, sein Herz zu verlieren.“. Und was soll ich sagen? Empfehlungen von Karla sind einfach zuverlässig. „Die schönste Art, sein Herz zu verlieren“ hat mir sehr schöne Lesestunden beschert – auf der Terrasse in der Sonne mit nem Glas kalten Weißwein..so wie vorgeschrieben ^^

„The Last Days of Rabbit Hayes“ hab ich durch Julia auf instagram entdeckt und war zunächst vom Cover hin und weg. Etwas unschlüssig war ich, ob es inhaltlich für mich nicht zu heftig wäre – Twitterfollower und Freunde wissen wieso. Schlussendlich habe ich zwar stets und ständig geheult, aber es war auch soetwas wie eine Therapie und eine Freude, weil es auch das Leben feiert und zeigt, dass es immer irgendwie weiter geht.

Das letzte Buch des Monats war mal wieder ein Teil meiner In-Death-Reihe ^^ Damit müsste ich jetzt bis auf 3 Bücher fast fertig sein.. dann geht nach 10 Jahren auch erstmal eine Ära zu Ende. Diese Bücher laufen zwar theoretisch immer nach dem gleichen Muster ab, aber damit hab ich auch irgendwie etwas solides in der Hand. Außerdem sind mir die Charaktere über die Jahre sehr ans Herz gewachsen.

Seid ihr an einem der Bücher besonders interessiert? Würdet ihr euch detailliertere Reviews wünschen?

Gelesen im Oktober.

gelesenim

…Oktober

52. Simsion Graeme – The Rosie Project [01.10.2014]
53. Diana Gabaldon – Lord John and the Private Matter [02.10.2014]
54. Colleen Hoover – Maybe Someday [03.10.2014]
55. Colleen Hoover – Hopeless [03.10.2014]
56. J.D. Robb – Possession in Death [04.10.2014]
57. Das Leben des heiligen Severin [08.10.2014]
58. J.D. Robb – Treachery in Death [09.10.2014]
59. J.D. Robb – New York to Dallas [15.10.2014]
60. J.D. Robb – Chaos in Death [16.10.2014]
61. J.D. Robb – Celebrity in Death [25.10.2014]

Der Oktober wird Ihnen präsentiert von: SOMMERURLAUB!

Jeden Tag ein Buch zu lesen, macht sich schon bemerkbar 🙂 Die Bücher von Colleen Hoover mag ich nach wie vor, weil sie ans Herz gehen. Gerade Maybe Someday fand ich sehr schön.

Den Rest des Monats habe ich mit meiner J.D. Robb Reihe gefüllt, bei der mir mittlerweile nur noch 4 oder 5 Bücher fehlen. Dann wäre ich seit Beginn der Reihe (das erste habe ich so um 2005 rum gelesen) auf aktuellem Stand! Wohoo!!

Gelesen im September.

gelesenim

…September

45. E. Lockhart – We were liars [02.09.2014]
46. Giulia Enders – Darm mit Charme [03.09.2014]
47. David Safier – 28 Tage lang [04.09.2014]
48. Griet Petersen-Szemerédy – Zwischen Weltstadt und Wüste: Römische Asketinnen in der Spätantike [23.09.2014]
49. Sarah J. Maas – Throne of Glass (Throne of Glass #1) [28.09.2014]
50. Sarah J. Maas – Crown of Midnight [29.09.2014]
51. Sarah J. Maas – Heir of Fire [30.09.2014]

Der September war ein sehr guter Lesemonat! Nicht nur wegen der reinen Zahl an Büchern, sondern weil eigentlich – mit einer Ausnahme – alle Klasse waren.
Diese Ausnahme ist „Darm mit Charme“. Auf den ersten Blick und in den ersten Seiten unglaublich charmant geschrieben, im weiteren Verlauf allerdings streckenweise tötend langweilig..

Die Überraschungen des Monats waren für mich „We were liars“ (für mich war die Wendung nicht voraus zu sehen!) und „28 Tage lang“ (David Safier war für mich immer nicht wirklich ein Autor, von dem ich unbedingt was lesen musste. Und jetzt gehe ich sogar zu seiner Lesung in Erfurt).
„Zwischen Weltstadt und Wüste“ habe ich für meine Dissertation gelesen (ich lese relativ selten komplette Monographien..) und es war ein super Ausblick zum Thema mit guter Anwendung der Quellen.

Dann habe ich noch die Throne of Glass-Reihe gelesen, da es den ersten Band recht günstig fürs Kindle gab..ich bin da leicht zu beeinflussen.. Mein Favorit der Reihe ist bisher der zweite Band „Crown of Midnight“. Mal schauen, wie die Reihe noch so wird. Auf jeden Fall war es die perfekte Urlaubslektüre. Band 1 habe ich am ersten Urlaubstag ausgelesen und die anderen beiden dann direkt darauf.. vielleicht schreibe ich noch einen extra Beitrag zu meinen Büchern im Urlaub.. Ein Buch pro Tag hat einen extra Eintrag verdient 🙂

Außerdem: Ich habe meine Goodreads-Lesechallenge beendet! 50 Bücher in 2014 sind also gelesen und alles andere ist jetzt quasi die Kür ^^

UND: Das war der 100.Post dieses Blogs *Konfetti*

Gelesen im August.

gelesenim

…August

36. Diana Gabaldon – Written in my own heart’s blood [03.08.2014]
37. Jennifer L. Armentrout – Opal (Lux #3) [04.08.2014]
38. Jennifer L. Armentrout – Origin (Lux #4) [09.08.2014]
39. Jennifer L. Armentrout – Opposition (Lux #5) [10.08.2014]
40. Jennifer L. Armentrout – Shadows (Lux #0.5) [12.08.2014]
41. Jennifer L. Armentrout – White Hot Kiss (The Dark Elements #1) [21.08.2014]
42. Jennifer L. Armentrout – Bitter Sweet Love (The Dark Elements #0.5) [22.08.2014]
43. Lucy AitkenRead – Happy Hair [22.08.2014]
44. Helene Hanff – 84, Charing Cross Road [30.08.2014]

7 Bücher. 2 Novellas. Macht im August 9 ausgelesene Bücher.
Wieder einmal fällt auf – sehr viel von Jennifer L. Armentrout. Allerdings findet das jetzt ein Ende, denn ich habe alles von ihr gelesen, das bisher erschienen ist 🙂 Von den bisherigen drei Reihen gefiel mir allerdings die Covenant-Reihe am besten. Sie ist subtiler als die Lux-Reihe und hat außerdem so schön viel griechische Mythologie.

Diana Gabaldon *seufz* Ich habe es „endlich“ geschafft auf aktuellem Stand der Highland-Saga zu sein. Jetzt habe ich nur das Problem, dass ich wahrscheinlich vier Jahre bis zum nächsten Band warten darf. Leichter wird das ganze dadurch, dass ich mich in die Serienvariante der Reihe verliebt habe – und zwar unsterblich!

Das Buch „Happy Hair“ ist eine Selbstpublikation zum Thema „Haare waschen ohne Shampoo“. Ich hatte mir mehr davon erhofft. Das Thema Haarseifen klammert sie leider vollständig aus.
„84, Charing Cross Road“ habe ich an 1 1/2 Tagen verschlungen! Man könnte denken „langweilig..ein Bücher über Bücher“, aber es ist ein tolles Buch über eine Freundschaft, die funktioniert auch ohne dass man sich je Angesicht zu Angesicht gegenüber steht. Es spricht von ganz viel Liebe zu Büchern und zum Lesen. Absolute Leseempfehlung.

Vorschau für September?
„We were Liars“  und „Darm mit Charme“ auf jeden Fall.. mal gucken was noch so dazu kommt.

Gelesen im Juli.

gelesenim

…Juli

32. Rainbow Rowell – Eleanor & Park [06.07.2014]
33. Jennifer L. Armentrout – Obsidian (Lux #1) [07.07.2014]
34. Jennifer L. Armentrout – Onyx (Lux #2) [12.07.2014]
35. Diana Gabaldon – Echo der Hoffnung [21.07.2014]

Ein guter Schnitt würde ich sagen 🙂 Mit den 13.886 Seiten, die ich bisher dieses Jahr gelesen habe, komme ich auf einen Schnitt von ca. 64 Seiten pro Tag..nicht schlecht ^^
„Echo der Hoffnung“ hatte ich schon vor Ewigkeiten angefangen, dann aber nicht die Muße zum weiterlesen gehabt. Ich glaube es liegt einfach dran, dass ich die Gabaldon-Bücher lieber auf englisch lesen sollte – intelligenterweise ist mir das erst aufgefallen, als ich den neusten Band auf englisch angefangen habe. Gerade die verschiedenen Dialekte gehen durch die deutsche Übersetzung komplett verloren und gerade das macht auch den Charme aus.
Zugunsten der Gabaldon-Bücher habe ich auch erstmal die Lux-Reihe auf Eis gelegt. Sie gefallen mir zwar gut, kommen aber nicht an die Covenant-Reihe ran. Ähnliches gilt für „Eleanor&Park“. Mein erstes Buch von Rainbow Rowell war „Fangirl“ und das gefiel mir deutlich besser.

Was habt ihr so gelesen? Und was wollt ihr im August lesen?
Bei mir stehen einige Vorbestellungen an, der neue Gabaldon-Band will ausgelesen werden (ich bin schon bei 86%) und dann werde ich mich wohl weiter der Lux-Reihe widmen.

Gelesen im Juni.

gelesenim

…Juni

20. Cassandra Clare – City of Heavenly Fire [01.06.2014]
21. Jennifer L. Armentrout – Half-Blood (Covenant #1) [03.06.2014]
22. Jennifer L. Armentrout – Pure (Covenant #2) [05.06.2014]
23. Jennifer L. Armentrout – Daimon (Covenant #0.5) [05.06.2014]
24. Jennifer L. Armentrout – Deity (Covenant #3) [09.06.2014]
25. Jennifer L. Armentrout – Elixir (Covenant #3.5) [09.06.2014]
26. Jennifer L. Armentrout – Apollyon (Covenant #4) [11.06.2014]
27. Jennifer L. Armentrout – Sentinel (Covenant #5) [17.062014]
28. Beate Krais/Gunter Gebauer – Habitus [18.06.2014]
29. John Green – The Fault in Our Stars [18.06.2014]
30. Kerstin Gier – Silber. Das zweite Buch der Träume [25.06.2014]
31.  Esther Earl – This Star Won’t Go Out [30.06.2014]

„Heiliger Falter“ fällt mir bei dieser Leseliste ein!

Auffällig ist, dass mich – mal wieder – eine Buchreihe gefesselt hat. Die Entdeckung der Covenant-Reihe verdanke ich draussennurkaennchen, die auch diese kurze Rezension schrieb. Im Mittelpunkt steht auch ganz viel griechische Mythologie und das ist wahrscheinlich der Punkt, der mich so daran gereizt hat 🙂

Und ganz zu Beginn des Monats habe ich noch eine Buchreihe beendet – City of Heavenly Fire ist der letzte Band der Mortal Instruments-Reihe und ein wirklich gelungener Abschluss. Und mit gelungen meine ich kein übertriebenes, kitschiges Ende, sondern ein wirklich realistisches Ende. Ich mag die Reihe sehr und freue mich schon darauf, dass Cassandra Clare weiter in dieser Richtung arbeitet.

Wie bereits im vorigen Post zum Vergleich von Buch- und Filmversion „The Fault in Our Stars“ angesprochen, habe ich das Buch nochmals gelesen und es ist und bleibt einfach eines meiner Lieblingsbücher. Deswegen durfte auch ein John Green Schuber bei mir einziehen *happy dance*
Am gleichen Tag des John Green Schuber Kaufs, zog auch der zweite Band von Kerstin Giers „Silber“-Reihe bei mir ein… dieser sollte eigentlich erst am 26.6. erscheinen, aber die örtliche Bahnhofsbücherei durfte ihn schon zwei Tage vorher verkaufen und so ergibt sich auch das Lesedatum vor dem eigentlichen Erscheinungsdatum. Mir gefällt der zweite Band schon fast besser als der erste Band und so las ich diesen an einem halben Tag – manche Bücher halten einfach nicht lange ^^

Das letzte Buch dieses Monats fand ich über einige Recherche zu „The Fault in Our Stars“. Esther Earl ist die Inspiration hinter TFIOS und „This star won’t go out“ erzählt durch Tagebucheinträge und Berichte von Freunden und Familien ihr Leben. Ein sehr berührendes Buch!

Man sieht an diesem Lesemonat eindeutig, dass ich wieder mehr unterwegs war – ich lese einfach das meiste in der Straßenbahn und im Zug.

Gelesen im Mai.

gelesenim

…Mai

19. Kiera Cass – The One [10.05.2014]

*in die Ecke stell* Mein Mai war..nunja..lesemäßig nicht der beste..
Ich habe wieder damit angefangen zu viel parallel zu lesen und bin so im Endeffekt zu gar nichts gekommen. Jetzt muss ich erstmal versuchen das fertigzulesen was ich angefangen habe. Aber auch  das fällt schwer, da ich wieder mit einer neuen Reihe angefangen habe, die jetzt den Rest wieder nach hinten schiebt.
Allerdings kann ich zu meiner Verteidigung sagen, dass ich im Mai zum Schluss noch den Großteil von „City of Heavenly Fire“ gelesen habe, aber erst am 1.Juni ausgelesen habe und so fällt es in die Juni Liste.